BIKE-OPENING 11. - 14. Juni 2020 

 

Vom 11. bis 14. Juni heißt es wieder Let's Fetz beim lässigen Bike Opening in Sölden (Ötztal). Das beliebte Bike-Opening der BIKE REPUBLIC Sölden findet bereits zum 6. Mal statt, das unter Szenenkennern mittlerweile echten Kultstatus genießt. Wie gewohnt ist auch das Programm 2020 abermals randvoll mit Stars und Test-Bike-Flotten, legendären Contests und Partys gefüllt. Macht euch bereit für Danny MacAskill, die Schnitzeljagd und maximalen Trailspaß. Das Programm ist gespickt mit fetten Highlights. A lässige Gschicht - Biker dürfen sich zu Recht auf ein verlängertes Hammer-Wochenende der Superlative freuen! 

Sölden (Gemeinde) Shaped LinesleichtmittelschwerTop-TourenfamilienfreundlichEinkehrmöglichkeitStreckentourmit Bahn und Bus erreichbaraussichtsreich

SHAPED LINES

  • EEBME LINE (6005): S1 leicht, 2,1 km, 0hm, 0:20 h, 191 Tiefenmeter
  • ZAAHE LINE (6004): S4 schwer, 0,7 km, 0hm, 0:08 h, 78 Tiefenmeter
  • TEÄRE LINE (6003): S2 mittel, 5,2 km, 0hm, 0:45 h, 575 Tiefenmeter
  • OLLWEITE LINE (6010): S2 mittel, 7,0 km, 0hm, 1:00 h, 712 Tiefenmeter
  • OHN LINE (6007): S1 leicht, 3,6 km, 0hm, 0:30 h, 377 Tiefenmeter
  • Long Line Giggijoch: S2 mittel, 16,3 km, 0hm, 2:05 h, 1.313 Tiefenmeter
  • LETTN LINE (6009): S1 leicht, 1,5 km, 0hm, 0:15 h, 127 Tiefenmeter
  • HARBE LINE (6008): S1 leicht, 2,2 km, 3hm, 0:15 h, 177 Tiefenmeter
  • GAHE LINE (6028): S1 leicht, 7,5 km, 5hm, 0:50 h, 623  Tiefenmeter
  • Long Line Rotkogl: S2 mittel, 12,5 km, 0hm, 1:25 h, 1.300 Tiefenmeter
  • Long Line Gaislachkogl: S1 mittel, 6,7 km, 0hm, 0:54 h, 750 Tiefenmeter
  • BROATE LINE (6027): S0 leicht, 1,5 km, 0hm, 0:10 h, 176 Tiefenmeter

Last Bike Opening

Blick zurück: Das fünfte Bike Opening stand im Zeichen einer neue Ära, da damals die neue Bikeschaukel „Hin & Heä“ die Gebiete von Gaislachkogel und Giggijoch für Biker miteinander verbindet. Mit der „Ollweite Line“, einem hochalpinen Trail über sieben Kilometer und der „Lettn Line" wurde das Streckennetz weiter ausgebaut.

Weshalb die Bike Republic Sölden so anziehend auf das illustre Mountainbike-Völkchen wirkt liegt klar auf der Hand. Ganz einfach, weil das Netzwerk an gesphapten Trails, Verbindungswege und Naturtrails aller möglichen Levels - vergleichsweise einem Skigebiet - sich beliebig miteinander verquicken lässt. Eine  "Bike-Schaukel" der Superlative die in dieser Dimension in Europa einzigartig sein dürfte. 

Wer die Sehnsucht nach Weite spürt und über 2000 m Höhe die Blicke schweifen lässt ist schon geflasht, bevor es überhaupt los gegangen ist. Ob flowig oder ruppig - krachen kann man es hier jedenfalls überall lassen und wem danach ist der kann während den Jumps berauschende Airtime schnuppern. Was die Sache zun guter Letzt wirklich "rund" macht sind urige Hütten, wo man liebend gerne abhängt.

Netzausbau 

Weil die Ötztaler Mundart das stärkste und am meisten prägende Element der lokalen Identität der Bevölkerung des Ötztales darstellt und auf eine rund 900-jährige Tradition zurückblickt haben sie kurzerhand alle Trails nach ihrem Dialekt benannt. Dementsprechend begrüßt die Bikeschaukel »Hin & Heä« alle Urlaubsgäste.

Die Langeggbahn vereint seit letztem Jahr die Lines um den Gaislachkogel (3056 m) und dem Giggijoch (2 284 m) zu einem zusammenhängenden großflächigen Bikegebiet. Das bedeutet: Knapp 1.300 Tiefenmeter können auf 12,5 Kilometer Länge glücksberauschend abgeritten werden. 

Der hochalpine Trail »Ollweite Line« unterhalb der Langegg-Bergstation auf 2.600 m Höhe - einem über sieben Kilometer flowig geschwungenen Shape-Trail sowie der »Lettn Line« hat das Streckennetz 2018 weitere attraktive Neuzugänge bekommen. Diese in der Stufe „Blau“ kategorisierte Strecke führt über eine Distanz von 1,5 Kilometer vom Weiler Brandle bis zur Giggijoch Talstation. Trailbegeisterte können in der BIKE REPUBLIC SÖLDEN wahrlich aus dem Vollen schöpfen, da sich alles mit allem wundersam kombinieren lässt.

Programmablauf zum Bike-Opening 2020 folgt in Kürze

______________________________________________________________________________________

Freitag, 7.06.2019

  • 09.00 Uhr Eröffnung 5. Bike Opening
  • Parkplatz – Talstation Gaislachkoglbahn
  • 09.00 – 18.00 Uhr Bike Expo – Kostenlose Bike-Tests
  • 10.00 – 12.00 Uhr Kostenlose Fahrtechnikkurse | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 14.00 – 16.00 Uhr Kostenlose Fahrtechnikkurse | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 16.00  – 19.00 Uhr LINES BIKE PULLING
  • Qualifikation | Anmeldung vor Ort beim LINES Stand
  • 19.00 Uhr LINES BIKE PULLING
  • Finale, anschließend Siegerehrung
  • ab 20.30 Uhr ENDURA Bike Opening Party

Samstag, 8.06.2019

  • 09.00 – 18.00 Uhr Bike Expo – Kostenlose Bike-Tests
  • 10.00 – 12.00 Uhr Kostenlose Fahrtechnikkurse | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 10.00 Uhr Offizielle Eröffnung der neuen Strecke „GAHE LINE“
  • 10.30 Uhr SINGLETRAIL SCHNITZELJAGD Start | Gaislachkogl Bergstation
  • 14.00 – 16.00 Uhr Kostenlose Fahrtechnikkurse | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 15.00 Uhr Danny MacAskill‘s Drop and Roll Tour mit anschließender Autogrammstunde
  • 18.00 Uhr Danny MacAskill‘s Drop and Roll Tour mit anschließender Autogrammstunde
  • 19.30 Uhr SINGLETRAIL SCHNITZELJAGD
  • Siegerehrung | Festzelt
  • ab 20.30 Uhr Bike Opening Party

Sonntag, 9.06.2019

  • 09.00 – 18.00 Uhr Bike Expo – Kostenlose Bike-Tests
  • 10.00 – 12.00 Uhr Kostenlose Fahrtechnikkurse | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 10.00 – 12.00 Uhr Kostenloses Kids Coaching mit Rob J Heran | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 11.00 – 13.00 Uhr AUSTRIAN PUMPTRACK SERIES Anmeldung
  • 13.00 Uhr Danny MacAskill‘s Drop and Roll Tour mit anschließender Autogrammstunde
  • 14.30 – 16.30 Uhr AUSTRIAN PUMPTRACK SERIES Rennen
  • 14.00 – 16.00 Uhr Kostenlose Fahrtechnikkurse | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 16.30 Uhr AUSTRIAN PUMPTRACK SERIES Siegerehrung
  • 18.00 Uhr Danny MacAskill‘s Drop and Roll Tour mit anschließender Autogrammstunde
  • ab 20.30 Uhr Bike Opening Party

Montag, 10.06.2019

  • 09.00 – 16.00 Uhr Bike Expo – Kostenlose Bike-Tests
  • 10.00 – 12.00 Uhr Kostenlose Fahrtechnikkurse | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 13.00 Uhr Chris Böhm BMX Show
  • 14.00 – 16.00 Uhr Kostenlose Fahrtechnikkurse | Anmeldung vor Ort beim Ötztal Tourismus Infozelt
  • 15.00 Uhr Chris Böhm BMX Show

Bergaufstiegshilfen (mit Mountainbike-Beförderung)

Gaislachkoglbahn I (1.363 m - 2.174 m)

  • Betriebszeiten: Fr, 07.06. - So, 29.09.2019
  • Bergfahrt täglich 8.30 - 16.45 Uhr
  • Letzte Talfahrt Mitte - Tal 17.00 Uhr

Langeggbahn (1.912 m - 2.663 m)

  • Betriebszeiten: Fr, 07.06. - So, 15.09.2019
  • Bergfahrt täglich 9.00 - 16.00 Uhr
  • Letzte Talfahrt 16.00 Uhr

Giggijochbahn (1.353 - 2.284 m)

  • Betriebszeiten: Fr, 07.06. - So, 15.09.2019
  • Bergfahrt täglich 8.45 - 16.45 Uhr
  • Talfahrt täglich 8.45 - 11.30 und 13.00 – 17.00 Uhr

Transportinnovation

Für ein komfortables Nutzungserlebnis rüsteten die Bergbahnen Sölden die Langegg-Sesselbahn mit einem neuen System der Firma Doppelmayr auf, das österreichweit erstmals zum Einsatz kommt. Insgesamt 51 Transportgehänge für jeweils vier Bikes werden an der bestehenden Anlage installiert. Wesentlicher Vorteil: Die Sportler können ihre heiß geliebten und oft mehrere Tausende Euro teuren Räder selbst einhängen, am Berg bremst das Transportmittel ab und der Besitzer holt sich dort seinen treuen Trailbegleiter wieder. Pro Stunde können so 480 Bikes transportiert werden. 

Attraktive Angebote

Für jeden Geschmack und Könnerstufe gibt's passende Abfahrten. Während die Zaahe Line Enduristen und Freerider anspricht, ist der <Eebme Trail> eher für Trail- und Tourenbiker geeignet.

Mit Gaislachkogel-, Giggijoch- und Langeggbahn stehen insgesamt drei Aufstiegshilfen für Mountainbiker in Sölden zur Verfügung. Der Preis für die Tageskarte liegt bei 37,- Euro und erlaubt unlimitierte Bergfahrten. Urlauber, welche die Ötztal Premium Card oder die Ötztal Card besitzen, können auf die vergünstigte „Bergbahnen Unlimited Card“ zugreifen. „Die Biker sind eine kaufkräftige Zielgruppe, welche die Wertschöpfung steigen lässt. Deshalb wollen wir diesen Kunden einen Mehwert bieten. Partnerbetriebe der Ötztal Premium Card haben die Chance den Rabatt zu bewerben“, so Dominik Linser, Destinationsleiter von Sölden. Die Zahlen bestätigen den eingelegten Kurs. Im Vergleich zur Saison 2016 wuchsen im vergangenen Sommer die Zahl der Bikefahrten um 75 Prozent markant an.

Wertschöpfung und Sicherheit

Bis zu 20 Mitarbeiter werden über die BIKE REPUBLIC SÖLDEN beschäftigt, um die Infrastruktur auszubauen bzw. in Schuss zu bringen. Ein tirolweites Novum stellt die Festanstellung von drei hauptberuflichen Bergrettern dar. Diese übernehmen die täglichen Kontrollfahrten, Instandhaltungsarbeiten und die Rettungskette bei Unfällen.

Ziel: Saisonverlängerung

Mit dem Bike Opening von feiert die Szene den Auftakt mit einem umfangreichen Programm. Dieses umfasst spektakuläre Demos, geführte Touren, die neuesten Trends am Sektor uvm. Um die Community auch im September nochmals ins Ötztal zu bringen, wurde letztes Jahr sozusagen der erste Nationalfeiertag der BIKE REPUBLIC SÖLDEN gebührend gefeiert. Enduro-Touren, Sunrise-Ride und spaßige Wettkämpfe gepaart mit Partygeschehen riefen scharenweise Biker auf den Plan. 

Entstehungsgeschichte 

Mit durchdachtem Trailkonzept hat sich das Ötztal binnen kürzester Zeit engagiert in die Bel étage etablierter Alpen-Hot Spots hoch gearbeitet. Um es in der Sprache der beiden Lausbuben Max und Moritz von Wilhelm Busch auszudrücken: „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich". Emsig wird Line um Line in den Boden gebuddelt und gebaggert. Nach der Teäre Line, S 2 (2015) folgte 2016 die freeridetaugliche Zaahe Line, S 4 (Ötztaler Mundart: anspruchsvoll, zäh, unbeugsam), deren Streckenführung Northshore-Elemente mit Sprungmöglichkeiten, Drops, diversen Obstacles und verspielten Kurvenkombinationen aufwartet. Unweit der Mittelstation zweigt die Eebme Line, S 1 ab, die zur Rettenbacher Gletscherstraße führt. Das Zeitfenster der Bautätigkeit im Hochgebirge ist klimatisch bedingt begrenzt. Erst nach der Schneeschmelze kann bis zum Wintereinbruch fleißig geschaufelt und modelliert werden.

Abgesehen vom Investitionsvolumen und den umweltbehördlichen Zustimmungen ist das Mega-Projekt letztlich nur durch das bestehende exzellente Bergbahnnetz sowie der vorhandenen Übernachtungskapaztiät von 15.000 Gästebetten wegen realisierbar. Aufgrund der bestehenden Infrastruktur bedarf es nur minimaler Eingriffe in die Natur. 

Das breitbandige Konzept fußt auf der Facettenvielfalt geshapter Lines und Naturtrails, die alle Könnerstufen ansprechen. Einsteiger, All Mountain-Biker, Enduristen und Freerider können auf smoothen wie krassen Lines auf Wolke Sieben schweben. Es bleibt spannend, was die ideenreichen Initiatoren und kreativen Trailbauer jedes Jahr neues aus dem Gelände hervorzaubern. Söldens Bürgermeister Ernst Schöpf brachte es zum Bike-Opening 2015 auf den Punkt: "was die Ötztaler anfassen machen sie professionell und ziehen es zielstrebig durch"

Beim Bike Opening vom 17.-19. Juni 2016 wurde nicht nur die freeridetaugliche <Zaahe Line> eingeweiht, sondern ein tolles Rahmenprogramm mit BIKE REPUBLIC Contests, Trial Shows, Film- und Fahrtechnikworkshop, Expo-Area, kostenlosen Bike-Tests und ein Kinderprogramm ließ keine Wünsche offen. Mit dem 25 % Rabatt auf Tagestickets der Gaislachkoglbahn machte das Trail-Surfen noch mehr Spaß. 

Erwartungsvoll giert man den Sprungkicks der Zaahe Line entgegen.

Northshore-Anlauf zur Absprungrampe

Freerider Wellcome!

 

Weitere Reportagen zum Ötztal findet ihr hier:

Streckentest der 2019 eröffneten <Gahe-Line> von MTB-News. 

Der Begriff “GAHE" entstammt dem hiesigen Dialekt der Ötztaler und bedeutet soviel wie schnell und flott. Wer genügend Tempo drauf hat, darf sich über endorphine Airtime freuen. Die Gahe-Line verbindet die HARBE LINE mit der LETTN LINE und weist kombiniert insgesamt 1.000 Tiefenmeter auf 11 Kilometern Abfahrt auf. 

Der Einstieg über die Harbe Line (2,2 km / 177 Tiefenmeter) ist technisch recht einfach zu fahren (S1)

Auch die 7,6 km lange Gahe Line (619 Tiefenmeter) ist ein typischer Flow-Trail (S1) und weist keinerlei schwierige Schlüsselstellen auf. 

Als finaler Abschluss kann man die 1.5 km lange <Lettn Line> (S 1) dran hängen (127 Tiefenmeter).

Ötztal - Radmarathon


Infos/Bezugsquellen

ÖTZTAL TOURISMUS
Gemeindestrasse 4
6450 Sölden 

Telefon: 0043 (0) 57 200 200
Telefax: 0043 (0) 57 200 201

http://bikerepublic.soelden.com/de