UCI MTB World Cup 2021

Die UCI hat die Termine für den Mercedes-Benz Mountainbike Worldcup für 2021 veröffentlicht. Los geht's für die Downhiller Ende April im slowenischen Maribor, während die Cross-Country-Asse am 8./9. Mai die wichtigste MTB-Rennserie in Albstadt (Schwäbische Alb) eröffnen. Bereits sechs Mal in Folge gastierte der Mountainbike-Weltcup in Albstadt. Umso erfreulicher, dass die Union Cycliste Internationale (UCI) die Mountain Bike Weltmeisterschaft 2021 in der olympischen Disziplin »Cross-Country« ein weiteres Mal an Albstadt vergab. So darf der beschauliche Ort im Bullentäle in Albstadt-Tailfingen den MTB-Weltcupzirkus mit internationalen Spitzenathleten und amtierenden Weltmeistern wie Reece Wilson (GBR), Rachel Atherton (GBR), Loic Bruni (FRA), Kate Courtney (USA), Nino Schurter (SUI) & Co willkommen heißen und somit traditionell das Epi-Zentrum des Mountainbike Sports repräsentieren. 

Nach dem Downhill-Stopp in Fort William folgen vier Doppel-Worldcups: Leogang, Les Gets, Lenzerheide und die finale Übersee-Station in Snowshoe (USA).

UCI MTB Worldcup 2021

24./25. April: Maribor (SLO) – Downhill

8./9. Mai: Albstadt (GER) – Cross Country

15./16. Mai: Nove Mesto (CZE) – Cross Country

22./23. Mai: Fort William (GBR – Downhill

12./13. Juni: Leogang (AUT) – XC und DH

3./4. Juli: Les Gets (FRA) – XC und DH

4./5. September: Lenzerheide (SUI) – XC und DH

18./19. September: Snowshoe (USA) – XC und DH

Die MTB-Weltmeistrschaften finden vom 25.-29. August im italienischen Val di Sole statt, wo die spannende Frage gelöst wird wer auf den amtierenden Downhill-Weltmeister Reece Wilson folgt der 2020 die MTB-Weltmeisterschaft im österreichischen Leogang gewann.

Rückblick 2019

Bereits zum siebten Mal in Folge gastierte der Mountainbike-Weltcup in Albstadt (Baden Württemberg). Trotz wechselhaftem Wetter mit heftigen Regengüssen pilgerterten an drei Tagen insgesamt 15.000 Besucher ins Bullentäle des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cups nach Albstadt. Die gigantische Zuschauerkulisse verwandelte das Rennstrecken-Areal in einen wahren Hexenkessel. Neben purer Race-Action war auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Den UCI-MTB-Weltcup auf der Schwäbischen Alb gewann die Weltmeisterin Kate Courtney aus den USA sowie der Schweizer Mathias Flückiger vor Mathieu van der Poel und Jordan Sarrou. Beste Deutsche auf Rang sieben wurde Elisabeth Brandau, bester Deutscher war Georg Egger der sich auf Position 27 kam.

Beim Short Track der Herren siegte der Niederländer Mathieu van der Poel, und verwies die Nachfolger der Scott – Sram MTB Racing Team-Fahrer Lars Forster und Nino Schurter auf die Plätze.

Rückblick 2018

Über 10 000 Zuschauer verwandelten das beschauliche Albstadt in einen Hexenkessel und machten es zu einem herausragenden Event des Radsport-Weltverbands. Der <Mercedes Benz UCI Mountainbike Weltcup> bietet Bike-Action auf Weltklasse-Niveau. Weltmeister Nino Schurter siegte 2018 bereits zum dritten Mal beim Mercedes-Benz UCI Mountainbike Weltcup in Albstadt. Der Schweizer gewann vor dem Franzosen Stephane Tempier und dem Niederländer Mathieu van der Poel. Bester Deutscher war der Kirchheimer Manuel Fumic auf Platz neun.

Die gigantische Fankulisse bekommt neben den Rennen auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Die hohe Publicity der Veranstaltung bietet beste Voraussetzungen, dass der UCI Mountainbike Weltcup in Albstadt vom 17. bis 19. Mai 2019 wieder ein voller Erfolg wird und eine exzellente Visitenkarte für den MTB-Sport abgibt.  

Bild oben: der Schweizer Nino Schurter ist Olympiasieger, siebenfacher Cross Country Weltmeister sowie zweifacher Cross Country Staffel-Weltmeister beim Zieleinlauf. 

Bild unten: die Schweizerin Jolanda Neff ist dreifache U23-Weltmeisterin im Mountainbike-Cross-Country, dreifache Mountainbike-Gesamtweltcup-Siegerin, Weltmeisterin im Mountainbike-Marathon und Cross-Country.

Weitere Infos

UCI - Mountainbike

Internationale MTB-Bundesliga