Das Fichtelgebirge sagenhaft

Das Fichtelgebirge liegt in Oberfranken/Nordbayern. Die Ferienregion erstreckt sich im Westen über Bayreuth bis nach Hof, führt entlang der Grenze zur Tschechischen Republik bis nach Waldsassen und wieder westlich bis nach Bayreuth. Das Gebiet umfasst 48 Gemeinden, darunter die Städte Arzberg, Bischofsgrün, Marktredwitz, Fichtelberg, Selb, Warmensteinach und Wunsiedel. Die Kommunen sind auf die fünf Landkreise Wunsiedel, Bayreuth, Hof, Tirschenreuth und Kulmbach sowie die beiden Regierungsbezirke Oberfranken und Oberpfalz verteilt.

Das Fichtelgebirge erhebt sich in Form eines nach Nordosten hin geöffneten Hufeisens auf über 1.000 Meter, wohingegen sich das Innere des Hufeisens zwischen 500 und 700 Höhenmeter bewegt. Als europäische Hauptwasserscheide wird das Fichtelgebirge auch als Nabel Deutschlands beschrieben. Die vier bedeutenden Flüsse Main, Naab, Saale und Eger fließen in alle vier Himmelsrichtungen und verbinden die Region mit den großen Strömen und Meeren Europas. Zu den größten Seen der Region gehören der Weißenstädter See, die Förmitztalsperre, der Untreusee, der Fichtelsee und der Nageler See.

Radfahren / Mountainbiken:

Aktivurlauber erkunden die Region auf zahlreichen Rad- und Mountainbiketouren unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade. Der Main-Radweg wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club mit fünf Sternen ausgezeichnet. Der Qualitätsweg ermöglicht Genussradeln auf über 600 Kilometern Gesamtlänge abseits der Hauptstraßen und führt entlang des im Fichtelgebirge entspringenden Weißen Mains bis zur Mündung nach Mainz. Bahntrassenradeln ist entlang der stillgelegten Eisenbahnstrecken Tröstau-Asch in Tschechien und von Weißenstadt bis Kirchenlamitz möglich. Der neue Radweg Tröstau Asch ist 42 Kilometer lang und hat eine Anbindung zum Main-Radweg, zum Naabtalradweg und zum Wallenstein-Radweg. Die klassische Fichtelgebirgsroute ist der Sechsämterradweg mit einer Gesamtlänge von 105 km und bestens für ein verlängertes Radwochenende geeignet. Mountainbiketouren führen auf den Großen Waldstein, auf den Ochsenkopf, auf den Schneeberg, die Kösseine oder durch den Steinwald.
Bahnanschlüsse gibt es im Fichtelgebirge in Bayreuth, Marktredwitz, Hof, Neuenmarkt-Wirsberg, Münchberg, Selb und Neusorg.

 

Eine besondere Attraktion für Mountainbiker ist der Single Trail Freeride am Ochsenkopf. Die 2,3 Kilometer lange Downhillstrecke eignet sich für Profi-Mountainbiker ebenso wie für weniger geübte Fahrer. Zahlreiche für das Fichtelgebirge typische Fels-, Wurzel- und Steinpassagen sind in die wechselnden Steil- und Flachpassagen eingebaut und bieten abwechslungsreichen Nervenkitzel. Der Technik Parcours am unteren Abschnitt des Geländes dient dem Anfänger als Einstieg und geübten Fahrern zur technischen Verfeinerung.


Ganz neu ist der sogenannte Flow trail im Mountain Bike Zentrum „Bullhead House“ am Ochsenkopf. Ein für Profis aber auch Anfänger geeigneter Parcours zum Trainieren der Geschicklichkeit und des Fahrkönnens, der die Downhill Strecke und auch den Übungsparcours miteinander verbindet.

E-Bike Region Fichtelgebirge-Bayreuth

Hoch hinaus in „Bayerns steinreicher Ecke“ 

Sagenhaft einfach bergauf und bergab entdecken Fahrradtouristen die E-Bike Region Fichtelgebirge-Bayreuth – „Leichter treten durch E-Power“. Mit dem flächendeckenden Netz aus über 40 E-Bike Verleih- und Akkuwechselstationen eröffnet die Tourismuszentrale Fichtelgebirge neue Wege, um die oberfränkische Mittelgebirgsregion und den Naturpark Fichtelgebirge auf dem Fahrrad zu erkunden. 

Zwischen Bayreuth und Selb sowie Hof und Steinwald bieten Höhenlagen bis zu 1051 Metern ü.NN eine abwechslungsreiche Kulisse und nahezu unberührte Natur – viele Abschnitte waren bislang jedoch nur für trainierte Radfahrer mit guten Ortskenntnissen erreichbar. Ohne große Anstrengung entdecken nun auch Gelegenheits- und Genussradler umweltfreundlich das landschaftlich reizvolle Mittelgebirge im Geopark Bayern-Böhmen mit seiner artenreichen Flora und Fauna völlig entspannt vom Fahrradsattel aus.

Investitionen der Regionsgemeinden in die Infrastruktur der Radwege waren der erste Schritt in Richtung Erschließung. Bis zum Frühjahr 2012 fand der Ausbau des Fahrradnetzes für E-Bikes statt. Die Abdeckung der Region Fichtelgebirge-Bayreuth mit Verleih- und Akkuwechselstationen und entsprechend zertifizierten, „radlfreundlichen“ Betrieben stand dabei an erster Stelle. Eine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen movelo ermöglicht das neue Urlaubserlebnis auf ausgewiesenen Radwegen. 

Über 1.200 Kilometer Radwege umfasst das Fichtelgebirge bereits jetzt schon. Im Rahmen des Ausbaus der E-Bike Region wächst das Wegenetz durch Anbindungen an Radfernwege wie beispielsweise, den Main-Radweg oder Burgenstraßenweg, weiter. Übersichten und detaillierte Informationen zu den weitläufigen Radstrecken stellt die Tourismuszentrale Fichtelgebirge sowohl in Printform als auch Online mit entsprechenden Downloadfunktionen der Touren zur Verfügung.

Der Klassiker unter den Radtouren ist die „Siebensterntour“, benannt nach der typischen Fichtelgebirgsblume. Die Strecke führt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei und gewährt in drei Tagen schöne Einblicke in die Vielfalt des Fichtelgebirges.  



© Bildernachweis: Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V.

Radwege im Fichtelgebirge

Infos/Bezugsquellen

Tourismuszentrale Fichtelgebirge
Gablonzer Str. 11
95 686 Fichtelberg

Telefon: 092 72 - 96 90 30
Telefax: 092 72 - 96 90 366
info@tz-fichtelgebirge.de
www.tz-fichtelgebirge.de