TRANS BAYERWALD - Mountainbiking à la carte

Steter Tropfen höhlt das Bein

Ein kurzer Blick auf die Streckendaten macht schnell klar, dass die TRANS BAYERWALD für Biker wahrlich kein Kinderspaziergang ist. Sowohl die Nordroute entlang des Grenz- und Arberkamms als auch die Südvariante entlang des Donaukamms geizen nicht mit kernigen Anstiegen. Dafür entschädigen knöchrige Wurzelarien, atemberaubende Panoramablicke und flowige Trails mit berauschenden Glücksgefühlen. Wer die abwechslungsreichen Facetten der ursprünglichen Mittelgebirgsregion hautnah kennen lernen möchte, dem bietet die TRANS BAYERWALD eine deale Naturbühne dazu.

  1. Nordroute ∑ 361 Kilometer - 8.350 Höhenmeter
  2. Südroute  ∑ 339 Kilometer -  8.300 Höhenmeter
  3. Querspange ∑ 27 Kilometer -   667 Höhenmeter

2019 war die Trans Bayerwald bis weit in den Juni hinein von massivem Schnee- und Windbruch betroffen. Querliegende Bäume und Äste machten Streckenabschnitte stellenweise unpassierbar. Trotz Einsatz von schwerem Gerät (Harvester) zogen sich die mühvollen Aufräumarbeiten monatelang hin. Wer 2020 im Frühjahr startet tut also gut daran sich im Vorfeld über den aktuellen Streckenzustand zu informieren. Auskünfte erteilt der Tourismusverband Ostbayern e.V. in Regensburg (Tel. +49 (0) 941 58539-0 - info@trans-bayerwald.de). Im übrigen sollte die Beachtung von Wegesperrungen sowie Rücksichtnahme auf Waldarbeiter für jeden Mountainbiker eine Selbstverständlichkeit sein. 

Anhaltende Niederschläge weichen Wald- und Wiesenböden auf und verwandeln insbesondere Wurzel- oder Schlammpassagen zu glitischigen Fahrbahnen. Solch erschwerte Bedingungen erhöhen maßgeblich den fahrtechnischen und konditionellen Anspruch, was bei der Etappenplanung - soweit als möglich - zu berücksichtigen ist. Flexibilität bzw. ein Plan B in der Tasche kann unterwegs sehr hilfreich sein. Möchte man das Risikopotential minimieren das ein mehrtägiges Outdoor-Abenteuer wie eine TRANS BAYERWALD naturgemäß mit sich bringt ist eigenverantwortliches Handeln gefragt. Dazu gehört z.B., dass man sich vor Urlaubsantritt über den Streckenzustand (z.B. lang anhaltende Niederschläge/Stürme/Schneelage) schlau macht bzw. sich vor jeder Etappe über das Wetter informiert, um entsprechend equiped auf die Tour zu gehen.

SEIT 01.08.2019 GILT FÜR DIE ETAPPE NORD 2 + 3 EINE NEUE STRECKENFÜHRUNG

Im Bereich Oberfrauenwald wurde die Strecke der Etappe Nord 2 geringfügig verlegt (Beschilderung wurde angepasst). Ebenso wurde im Bereich Gschwendet die Strecke der Etappe Nord 3 geringfügig verlegt (Beschilderung wurde angepasst). Die aktuellen GPS-Daten (Gesamtstrecke) stehen zum Download zur Verfügung.

Mit der TRANS BAYERWALD öffnet sich sprichwörtlich der Sesam in einer der ursprüngichsten Naturregionen Deutschlands. Kumulierte 700 km samt 17.000 Höhenmeter spiegeln Eckdaten wider die so manchen Alpencross überflügeln. Ähnlich fordernd wie eine TransAlp aber keineswegs weniger erlebnisreich führt die Offroad-Reiseroute - aufgeteilt in eine Nord- und Südvariante -  durch die schönsten Gegenden von Klein-Kanada, wie der Bayerische Wald in der Szene gern genannt wird. Hinzu kommen weitere 100 km an thematischen Kurztouren (Schlaufenwege) sowie Querverbindungen.