22. Jura Radmarathon Lupburg ABGESAGT

+++Stellungnahme des Veranstalters SV 1959 Lupburg e.V.+++

_________________________________________________________________________________________________________________

Unglaublich: binnen 11.5 Stunden waren 1.500 Startplätze für den 22. Jura Radmarathon am 14. Juni sold out. Für eine Radtourenfahrt (RTF) deutschlandweit absolut rekordverdächtig. Natürlich hat das festgelegte Teilnehmerlimit seine guten Gründe. Zum einen soll der bewährte Qualitätsstandard der Veranstaltung weiterhin professionell bleiben, zum anderen ist der SV-Lupburg mit seinem 140 köpfigen Helferteam gar nicht in der Lage eine größere Teilnehmerzahl organisatorisch bewältigen. Wer also keinen Startplatz bekommen hat für den ist Schicht im Schacht. Ausnahme von dieser Regel sind RTF- oder RMCD-Karten-Inhaber die sich am Veranstaltungstag vor Ort nachmelden können.

Ach ja, ein kleines Schlupfloch gibt es noch: wer trotz Anmeldestopp noch einen Startplatz ergattern möchte, kann ein Wochenendpaket beim Romantikhhotel Hirschen in Parsberg (2 km von Lupburg entfernt) buchen solange freie Zimmer verfügbar sind.

Ehre wem Ehre gebührt. Ein besseres Kompliment wie dieser enthusiastische Run auf die limitierten Startplätze kann man sich als Veranstalter jedenfalls nicht wünschen. Letztlich spiegelt der enorme Zuspruch als Seismograph jenen Stellenwert wider, den die Hobbysportler der Veranstaltung des Sportvereins Luburg e.V. widmen. Chapeau!

Die Naturidylle der sanft gewellten Wald- und Wiesenlandschaft des Bayerischen Jura bietet zum Mountainbiken ideale Bedingungen. Lupburg ist eben Kult, weil Mountainbikern ein superbes Terrain zu Füßen liegt, das schon längst kein Geheimtipp mehr ist. Hinzu kommt die erstklassige Organisation, abwechlungsreiche Streckenführungen mit tollen Trailpassagen sowie ein opulentes Verpflegungsangebot das sogar die Gefahr birgt, im Ziel mit einer positiven Energiebilanz aufzuschlagen weil die Nahrungsaufnahme die Nahrungsverwertung trotz körperlicher Aktivität übersteigt. Insofern darf man am 14. Juni 2020 wieder ein tolles Radsportfest erwarten.

Für viele Mountainbiker hat sich Lupburg schon seit Jahren zu einem wahren Suchtmagnet gemausert. Wer einmal dabei war, steht aller Wahrscheinlichkeit nach im nächsten Jahr wieder freudig an der Startlinie - vorausgesetzt, man konnte sich regchtzeitig einen Startplatz sichern. Abgesehen davon kommen natürlich auch die Straßenradler voll auf ihre Kosten. Es kommt nicht von ungefähr, warum der Jura-Radmarathon einer von zwei ausgewählten Veranstaltungen im Freistaat Bayern wieder der renommierten, bundesweiten Serie des Radmarathon-Cup Deutschland angehört. Wer beide Sportarten mit Leidenschaft betreibt, steht vor einem echten Entscheidungsproblem. Die Qual der Wahl zwischen Road und Offroad beruht darauf, dass sowohl das Straßen- als auch das Geländeangebot in dieser ausgesprochen ursprünglichen Naturlandschaft beide Zielgruppen total begeistert.

Insgesamt stehen fünf leistungsabgestufte Mountainbike-Strecken zur Auswahl, wobei an den Gabelungspunkten jederzeit auf eine kürzere Variante ausgewichen werden kann. Das Streckenrepertoire erstreckt sich von der leichten 30 km langen "Einsteiger-Runde" bis hin zur anspruchsvollen Marathondistanz (94 km). 

 Die hügelige Topographie des Bayerischen Jura hat den Vorteil, dass konditionell ein breitbandiges Leistungsspektrum angesprochen wird. Fahrtechnisch weisen die Trailpassagen bis auf vereinzelte hakelige Schlüsselstellen maximal den Schwierigkeitsgrad S1 der Singletrail-Scala auf. Dass insbesondere die längeren Touren kein "Spaziergang" sind, lässt sich an den Höhenmetern ablesen. Je länger man im Sattel sitzt, desto zermübender wirkt sich das stetige Auf und Ab auf Psyche und Physis aus. Dies gilt umso mehr, wenn schlammiger Boden und glitschige Wurzelpassagen den Vorwärtstrieb einbremsen bzw. die Tour zur kräftezehrenden Schlitterpartie ausartet. Wie heißt es so schön: steter Tropfen höhlt das Bein. 

Start- und Zielgelände: Der Sportplatz der Marktgemeinde Lupburg liegt verkehrsgünstig ca. 2 km von der A 3-Ausfahrt Parsberg entfernt.