Haidmühle - Bikeparadies im Dreiländereck

Das Zitat: "Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah" - stammt von Goethe. In der gängigen Tourismussprache mag sich der häufig verwendete Spruch abgedroschen anhören, doch für den Urlaubsort Haidmühle – traumhaft gelegen im Dreiländereck Bayern, Südböhmen (CZ) und Österreichisches Mühlviertel - ist er durchaus zutreffend. Umweltschonender Urlaub vor der eigenen Haustüre liegt voll im Trend. Satteln sie auf und begegnen sie den vielfältigen Reizen von Landschaft und Kultur im Schnittpunkt dreier Länder. Eingerahmt vom Haidel (1 167 m) sowie dem Dreisesselmassiv (1 312 m) bietet das Bikeparadies ein abwechslungsreiches Routennetz. Insbesondere Tourenbiker, die nicht ein allzu technisches Terrain in unberührter Naturlandschaft bevorzugen kommen in diesem Gebiet voll auf ihre Kosten. Haidmühle ist als Ausgangsort auch deshalb ideal, da sich an dem Schnittpunkt zahlreiche MTB-Routen - auch grenzüberschreitend - sternförmig in alle Himmelsrichtungen verzweigen. Tagestouren in malerischer Bergkulisse, durch unberührte Urlandschaft mit dichten Wäldern, Hochmooren, Seen, Bachläufen und Flußauen - dies bringt Offroad-Fans unweigerlich ins Schwärmen. Schon der weltbekannte Dichter und Schriftsteller Adalbert Stifter brachte die faszinierende Naturlandschaft mit der Kurzformel „Land der Stille“auf den Punkt. Haidel- Dreisessel- Sumava- Dreiländer- Schwarzenberger Schwemmkanal und Nationalparktour etc. bieten unermessliches Erkundungspotential. Wer genügend Fitness verfügt oder auf einem E-MTB sitzt, für den liegt der Moldaustausee, die Welterbestadt Krumau oder das Tierfreigelände/Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald in Tagesreichweite. Zweifellos gehört der Bayerische Wald wie der Böhmerwald bzw. Nationalpark Sumava zu den schönsten und zugleich unberührtesten Bike-Revieren Europas. Worauf also lange warten? Die Geländeteppiche sind ausgerollt.