Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften

Am 1. Juni 2017 traten Änderungen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) bezüglich Fahrradbeleuchtung in Kraft. Die rasante Neuentwicklung innovativer Lichtsysteme machte eine Neufassung der StVZO für Fahrräder und E-Bikes erforderlich, um die Gesetzesgrundlage an den aktuellen Stand der Technik anzupassen. Die Änderung der StVZO sieht vor, dass die Fahrradbeleuchtung mit Tagfahrlicht, Fernlicht und Bremslicht ausgestattet sein darf, belanglos ob die Leuchten mit Dynamo, Batterien oder aufladbare Akkus betrieben werden. Zudem wurde die bisherige Pflicht Batterieleuchten tagsüber mitzuführen aufgehoben. Anstelle von zwei roten Reflektoren auf der Rückseite genügt nun einer. Bei zweispurigen Fahrrädern sind außerdem Fahrtrichtungsanzeiger (Blinker) zulässig, bei einspurigen Fahrädern jedoch nur dann, sofern ein Aufbau Handzeichen verdeckt.