Arber-Radmarathon mit Bergzeitwertung

Zum "kleinen" Arber-Radmarathon-Jubiläum (35. Ausgabe) gibt es für Mountainbiker spektakuläre Neuigkeiten: neben Streckenoptimierungen dürfte vor allem die neu implementierte Bergzeitwertung (Strecke F + G) auf Begeisterung stoßen, stellt es doch für eine radtourstische Veranstaltung mit ausgeprägtem Breitensportcharakter ein echtes Novum dar. Erstplatzierte (nach Alterskategorie) dürfen sich mit dem Titel <Arber MTB-Bergkönig> schmücken. Dazu erhalten sie einen kostenlosen Startplatz für den Arber-Radmarathon 2020. Da sich der 1.2 km lange Uphill (135 Höhenmeter, Ø Steigung 12%, Steigung max. >20%) erst im Schlussdrittel der Route befindet, stellt die Rampe die Kondition auf die Probe. Wer nach 54 km/1.300 Höhenmeter (Strecke G) bzw. 71 km/2.100 Höhenmeter (Strecke F) noch einigermaßen fit ist, wird den Scharfrichter des Tages gut bezwingen. Andererseits ist aber auch klar: beim breitensportorientierten Arber-Radmarathon geht es weniger um bierernstes Leistungsstreben als vielmehr um den Spaß an der Freud. Damit der schweißtreibende Ritt durch die Botanik etwas unterhaltsamer wird, überrascht der Veloclub die Teilnehmer darüber hinaus auf allen drei Strecken mit einem humorvollen „Schilder-Konzept“. Am 28. Juli ist es soweit.

Für alle die dem Motto: “Der frühe Vogel fängt den Wurm“ folgen, gilt: Wer sich bis 15.05.19 anmeldet profitiert von günstigen Startgebühren.