Veloclub zeigt bei Pressekonferenz "Flagge"

Pressekonferenz 8. Juli 2019

VCR-Repräsentanten und Sponsoren in Reih und Glied. Der Veloclub zeigt mit dem farbfreudigem Arber-Radmarathon-Trikot - vorgestellt am 8. Juli bei der Pressekonferenz - erstmals grünweiße "Flagge". Im Unterschied zum bekannten rot gepunkteten Bergtrikot weist das neue ARM-Trikot signalgrüne Punkte auf. Dem zweifachen Ex-Rallye-Weltmeister Walter Röhrl war es ein Herzensanliegen ein besonders auffälliges Trikot präsentieren zu dürfen. Für ihn stellen Signalfarben ein optisches Sicherheitsmerkmal dar, damit die Radfahrer im Straßenverkehr besser wahrgenommen werden. 

Der Arber-Radmarathon ist seit vielen Jahren mit Abstand die größte radtouristische Veranstaltung Deutschlands. Knapp 7.000 Teilnehmer verteilen sich auf 5 Rennradstrecken sowie 3 Mountainbike-Routen. Ob auf der Straße oder im Gelände, die leistungsabgestuften Strecken ermöglichen tausenden von Hobbyradlern eine adäquate Tourauswahl nach individuellen Maßstäben. Im Hintergrund werden wieder mehr als 200 Helfer dafür sorgen, dass die Sicherheit gewährleistet bleibt und alles reibungslos über die Bühne geht.

Mountainbiker feiern beim 35. ARM 20- jähriges Jubiläum und küren ihren ersten "Arber-Kini"

Aktuell sind 4.300 Teilnehmer gemeldet. Es bleibt spannend ob die 7000 er Marke geknackt wird. Erfahrungsgemäß wird Petrus das letzte Wort haben. Möglicherweise sorgen auch die Mountainbiker für einen Anmeldeschub, denn hier gibt's gleich mehrere Highlights zu vermelden. Neben diversen Streckenoptimierungen bringt eine neu eingeführte Bergzeitwertung (mittlere/lange Strecke F + G) - absolutes Novum bei einer Radtouristikveranstaltung - frischen Wind in die Traditionsveranstaltung. Eckdaten: Da sich der 1.2 km lange Uphill (135 Höhenmeter, Ø Steigung 12%, Steigung max. >25%) erst im Schlussdrittel der Route nach der Ortschaft Süssenbach befindet, stellt die Rampe die Kondition auf die Probe. Ohne Fleiß kein Preis - ohne Ziel kein Schweiß. Es gilt, den Kampf gegen den inneren Schweinehund zu gewinnen - nicht mehr und nicht weniger.

Wer mit 54 km/1.300 Höhenmeter (Strecke G) bzw. 71 km/1.800 Höhenmeter (Strecke F) in den Beinen das Signal zur Zeitmessung auslöst kann sich bei dem Scharfrichter des Tages die Kante geben. Oder auch nicht, denn der Arber-Radmarathon ist und bleibt eine Veranstaltung für Jedermann, deren geselliger Breitensportcharakter den Spaß an der Freud fördern soll. 

Auch neu: alle 3 MTB-Strecken weisen ein kreatives Schilderkonzept auf. Der Biker soll sich durch Infos und humorvollen Sprüchen mitgenommen fühlen. 

Rückblick: Im Jahr 2000 wurde die MTB-Disziplin aufgenommen was damals die Ära als reine Radsportveranstaltung beendete. Mittlerweile wurde das Offroad-Angebot leistungsbezogen auf drei Strecken erweitert. Somit steht für Mountainbiker am 28. Juli das 20- jährige Jubiläum an. Dass an diesem Tag  der/die <Arber MTB-Bergkönig*in> gekürt wird die für 2020 einen Gratis-Startplatz bekommen ist ein zusätzliches Goodie. Erstmals beim Arber-Radmarathon zur Jubiäumsausgabe mit einer Transponder-Startnummer durch die Botanik zu glühen sollte Anreiz genug sein dieses Jahr dabei zu sein.

Einen besonderen Hingucker gibt es am Samstag den 27. Juli beim 5. Weltenburger-Dunkles-Radler-Kriterium, denn der zweifache Ex-Rallye-Weltmeister Walter Röhrl pilotiert als Porsche-Repräsentant mit einem neuen Porsche 911 Speedster - der offiziell erst in einigen Wochen an Fahrzeughändler ausgeliefert wird - eines der Führungsfahrzeuge. Nur soviel zu dem 510 PS starken Boliden, der auf 1.948 Stück limitiert ist: der Speedster verkörpert die Porsche Ur-Tugenden Purismus, Leichtbau, Effizienz und ungefilterten Fahrspaß. Im Prinzip dieselben Attribute, die man sich als Rennradfahrer bzw. Mountainbiker in punkto "fahrbarer Untersatz" wünscht - nur mit dem kleinen Unterschied, dass man dafür nicht mindestens 269.274 Euro locker machen muss.

Auf einen Promistarter freut sich der Veranstalter besonders, denn Physiotherapeut-Ikone Klaus Eder möchte trotz nach einem dreifachen Beckenbruch mit seiner Frau Urs teilnehmen: „Wir werden mit dem Mountainbike dabei sein“, versprach Eder.