12 Stunden Rennen in Schnaittach - Landkreis Nürnberger Land (Mittelfranken)

Die Anziehungskraft, welche das 12 Stunden Mountainbike-Race in Schnaittach (Nürnberger Land) auf die lokale wie überregionale Bike-Szene ausübt ist enorm. Das vom »Radclub Schnaittachtal« professionell organisierte Offroad-Spektakel genießt in seiner 12. Ausgabe echten Kultstatus. Doch wer die prickelnde Race-Atmosphäre als aktiver Teilnehmer schnuppern möchte muss sich sputen, denn die limitierten (Team-) Startplätze (140) gehen weg wie warme Semmeln. Binnen weniger Minuten ist das Groß der begehrten Teamstartplätze belegt, so angefixt ist das leidenschaftliche Biker-Völkchen. Umso wichtiger ist es, den Anmeldestart am 1. Februar um 20:00 Uhr nicht zu vertrödeln, denn nur der frühe Vogel fängt den Wurm!

Das 12 Stunden Rennen in Schnaittach im Landkreis Nürnberger Land (Mittelfranken) findet bereits zum 12. Mal statt. Immer wieder eine klasse Offroad-Show und spaßige Gschicht, auch wenn die Qual am Leistungslimit bisweilen ins Unermessliche zu steigen scheint und im Gegenzug zähe Überwindungskraft abverlangt. Trotz alledem macht das hügelige Strecken-Layout mit rasanten Abfahrten, holprigen Wurzelpassagen, sandigen Untiefen und giftigen Rampen selbst nach x-facher Umrundung tierisch Spaß. Prägend ist dabei der Teamspirit und Zusammenhalt innerhalb der 2er und 4er Teams, was im Laufe des Tages - durchsetzt mit Höhen und Tiefen - eng zusammen schweißt.

Je öfter der Rundkurs mit seinen Wurzel-Applikationen, Anstiegen, verwinkelten Trailpassagen und pfeilschnellen Abfahrten absolviert wird, desto mehr knabbert der Kräfteverschleiß an den Energie-Ressourcen. Dafür genießt man nach der spannenden Challenge im "Parc Ferme" jedesmal eine ausgesprochen lässige Stimmung und kann sich in aller Ruhe mit dem Energienachschub beschäftigen. Hochgerechnet sind insgesamt etwa 400 Biker von dem ehrgeizigen Ziel getrieben, innerhalb von zwölf Stunden eine maximale Rundenanzahl in die Botanik zu brennen. Andererseits aber auch klar - egal ob Einzelfahrer oder Teamfahrer, ob raceerfahrener Amateur oder lässiger Breitensportler - der Spaßfaktor steht bei diesem Contest definitiv im Vordergrund.

Am 4. Juli um 8.00 Uhr fällt der Startschuß. Dann gilt es, über die gesamte Wettkampfzeit sein Leistungsvermögen abzurufen. Nach dem Rennen gibt's leckeres Grillgut und Getränke im Clubzelt. Chapeau, die Schnellsten der Schnellen bekommen bei der Siegerehrung in allen Wertungskategorien die begehrten Pokale überreicht.