Internationale Fahrradmesse Eurobike

Die globale Trendmesse <Eurobike> öffnet vom 31. August bis 4. September in Friedrichshafen am Bodensee ihre Pforten. Als Brennglas, für Neuheiten, Innovationen und Weltpremieren in der Fahrradbranche genießt die Eurobike ein hohes internationales Renommee. Mittlerweile besitzen die die Deutschen rund 72 Millionen Fahrräder. Ob City- Touren- Rennrad, Mountainbike, E-Bike - das Zweirad in all seinen Facetten ist beliebter als je zuvor. Etwa 1.350 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren ihre Neuheiten auf über 100.000 qm in 13 Messehallen. Manches von dem was die Aussteller hier an Mountainbikes, Räder, Komponenten, Zubehör und Fashion präsentieren dürfte Trendsetter-Gene für 2017 besitzen.


Erwartet werden ca. 46 000 Fachbesucher aus 100 Nationen, 1 700 Journalisten und rund 35 000 Bikefans am Wochenende. Während der 31.08. - 2.09. dem Fachpublikum vorbehalten bleibt, steht der 3. und 4. September dem Endverbraucher die Türen offen (Samstag 9.00-18.00 Uhr, Sonntag 9.00-17.00 Uhr). I
n der Demo AREA erwarten die Besucher 3.000 Testbikes, sowie spektakuläre Bike-Action von etablierten Profis. Ticketpreise im Vorverkauf: Tageskarte 12,00 €, Zweitageskarte 17,00 € - an der Tageskasse sind die Tickets um € 2.00 teurer. 


Highlights der Eurobike 2016

  • Rekordkurs: Mehr als 1 350 Aussteller aus 40 Ländern

  • E-Bikes: Test-Parcours in der Halle und im Freigelände

  • Travel Talk am Freitag und Holiday on Bike am

    Publikumstag

  • Eurobike Academy: Fachwissen aus der Branche

  • Premierenmesse: Trend- und Neuheiten-Show für die

    Saison 2017

  • Neue Bike-Mode auf dem Laufsteg

  • 46 000 Fachbesucher aus 100 Nationen

  • Eurobike Demo Day am Messegelände

  • Eurobike Award zeigt Innovationen

  • Eurobike-Party am Freitag 


    Premieren - Gala

    Premieren bekommen ihren letzten Schliff, in den Entwicklungsabteilungen der Bike-Hersteller rauchen die Köpfe der Konstrukteure und Tüftler. Beim Eurobike Award werden die Neuentwicklungen der Fahrradbranche bewertet und beim Eurobike Demo Day - dem Testtag am 25. August - einem ersten Härte-Praxistest unterzogen.  

     

Die überschwänglich große Rad-Schau bietet den kompletten Überblick: Alltags-, Sport- und E-Bikes sowie Lasten-, Kinder- und Liegeräder. Dazu kommt die neue Fahrradmode auf den Laufsteg und im Rahmenprogramm werden brandaktuelle Themen diskutiert. Angesagte Fahrradmode ist im Rahmen der Eurobike-Modenschau im Foyer Ost zu sehen. Von Mittwoch bis Samstag täglich um 11, 14 und 16 Uhr präsentieren die Hersteller alles auf dem Laufsteg, was beim Biken und Radfahren schick und praktisch ist und auch gegen Sonne, Wind und Regen schützt. 

Gewinner der Eurobike Gold Awards 2016

Uvex – Jakkyl HDE

Dieser leichte Mountainbike-Helm von Uvex lässt sich mit wenigen Handgriffen vom Halbschalen- zum Vollvisierhelm umrüsten. „Uns gefällt die Optik dieses extrem leichten Helms. Er funktioniert nicht nur gut, sondern erfüllt auch verschiedene Zwecke mit seinem abnehmbaren Kinnbügel, der fest einrastet“, sagt dazu die Jury des Eurobike Awards.

SRAM – Red eTap

Der Komponentenhersteller kombiniert seine drahtlose, elektronische Schaltung künftig auch mit Scheibenbremsen und schafft damit eine spannende Perspektive für das Rennradsegment, sagt die Award-Jury: „Die lange erwartete sequentielle Schalttechnologie von Sram wurde nun mit hydraulischen Scheibenbremsen ergänzt. Im Ergebnis entsteht eine eindrucksvolle Kombination, die sicherlich eine große Veränderung für den Markt bedeutet.“

Elite – Quick Motion

Der Quick Roller ist ein Rollentrainer des italienischen Herstellers Elite, der mit seinem Design und zahlreichen praktischen Details die Jury überzeugen konnte: „Dieses robuste Design mit seinen außergewöhnlichen freilaufenden Rollen lässt sich extrem platzsparend zusammenfalten“, lautet deren Urteil.

WTB – Horizon Road Plus

Reifen im Plus-Format stehen im Fahrradmarkt derzeit hoch im Kurs. Der amerikanische Fahrradausrüster WTB überträgt diese Idee nun auf das Rennradsegment. Die Award-Jury ist begeistert: „Diese neu erfundene Reifengröße bietet unglaublich viel Fahrkomfort. Gravel Bikes schrecken mit diesem großvolumigen und dennoch leichtlaufenden Reifenformat vor kaum einer Herausforderung zurück.“

3T – Exploro

Mit den Gravel-Bikes, Rennräder mit etwas breiteren, Schotterstraßen-tauglichen Reifen, kommt ein neuer Trend aus Amerika, der auch in Europa großes Potenzial besitzt. Zumal wenn er so gekonnt wie hier umgesetzt ist, findet die Jury: „Dieses Bike 31.08.2016 - Eurobike 32/2016/FG

Page 2

öffnet den Menschen die Augen für ein völlig neues Segment: Radrennen auf Schotter. Radsportler werden dieses Bike lieben.“

Parlee Cycles – TTiR

Das Modell TTiR läutet mit Scheibenbremsen eine neue Ära bei den Zeitfahr- und Triathlon-Rädern ein. Eine Entwicklung, die von der Jury des Eurobike Award ausdrücklich begrüßt wird: „Dieses Bike ist absolut innovativ und sehr sauber gestaltet. Die verkleideten Scheibenbremsen bieten eine aerodynamische Lösung, mit der die Sicherheit in diesem Segment auf ein neues Niveau gehoben wird.“

Giro – Factor Techlace

Mit einer Kombination aus Drehverschluss und Klettschließen lässt sich dieser neue Rennradschuh schnell und genau anpassen. Doch auch die weiteren Details konnten beim Eurobike Award überzeugen: „Das Schließsystem dieses neuen Schuhs ist eine herausragende Lösung. Auch Material und Verarbeitung erhalten von uns die höchste Punktzahl“, sagt die Jury.

by.schulz – Stem Twist SDS

Mit dem drehbaren Twist-Vorbau liefert by.schulz schon seit einigen Jahren eine populäre Lösung zum platzsparenden Transport und Aufbewahren von Fahrrädern, die nun noch um einige pfiffige Details erweitert wurde. Die Jury ist überzeugt: „Das ist eine sehr nützliche Innovation, die den Transport und das Abstellen von Fahrrädern in Sekundenschnelle deutlich erleichtert.“

Rotor – 2INpower

Der spanische Radsport-Ausrüster Rotor kombiniert seine vielbeachtete Antriebstechnologie künftig mit einer Technologie zur Leistungsmessung. „Das ist ein absolutes High-End-Produkt, das mit seiner beidseitigen Leistungsmessung den State of the Art markiert. Gemessen daran ist das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut konkurrenzfähig“, sagt die Jury des Eurobike Award.

Supernova – Taster

Mit dem Taster bietet Supernova eine saubere Integration der Bedienelemente für Licht und Hupe am E-Bike. Eine rundum gelungene Lösung, findet die Jury: „Eine einfache und nützliche Innovation, die eine Lösung für ein tatsächliches Branchen- Problem bei schnellen E-Bikes bietet.“

Lumen Labs – Lumos Helmet

Der amerikanische Hersteller Lumen Labs integriert in seinen Fahrradhelm ein großflächiges Front- und Rücklicht sowie gelbe Abbiegeblinker. Eine durchaus innovative Lösung, findet die Jury: „Dieser stylische und gut sichtbare Helm ist ein sinnvoller Beitrag zur Fahrradsicherheit.“

Bike Ahead – NSA

NSA steht bei Bike Ahead für No-Slip-Application und beschreibt eine neue Oberflächentechnologie für Fahrradkomponenten aus Carbon, mit der bei der Montage deutlich geringere Anzugswerte notwendig sind. „Das ist eine tolle Lösung, mit der die Montage von besonders leichten Carbon-Komponenten deutlich vereinfacht und weniger anfällig für Fehler wird“, sagt die Award-Jury.

Ein Teilnehmer beim diesjährigen Eurobike Award kann sich zudem über einen Green Award freuen, mit dem Innovationen auf dem Gebiet der nachhaltigen Produktgestaltung ausgezeichnet werden. Der Green Award geht in diesem Jahr an das taiwanische Unternehmen Chien King Industrial, das für den Kunststoff seiner Pedale CK-UB2RH FPC eine interessante Ressource gefunden hat: die Hülsen von Reiskörnern. „Diese beispielhafte Entwicklung im Recycling hat uns sehr beeindruckt. Das Ergebnis ist eine sehr robuste und preisgünstige Lösung, die mit einem Abfallprodukt der Reisverarbeitung realisiert wird“, sagt die Jury.


Jury - Mitglieder

Die Jury für den Eurobike-Award war auch dieses Jahr wieder von Experten mit großer Fachkompetenz besetzt. Die Jury- Mitglieder waren Prüftechniker Marcus Schröder (EFBE Prüftechnik GmbH), die Bike-Fitting-Spezialistin Lotte Kraus, der Spitzen-Triathlet Thomas Hellriegel, die italienische Fachjournalistin Marcella Crisanti (ciclonline.com), der niederländische Fahrradhändler Rik de Bruin (Gek van Fietsen) und der kanadische Designer Kevin Quan.

Die prämierten Produkte des Eurobike-Awards 2016 sind bis Sonntag, 4. September auf der in einer Sonderschau im Foyer West der Messe Friedrichshafen ausgestellt.


Die Eurobike genießt auch deshalb außerordentliche Wertschätzung, weil es ausgiebige Testmöglichkeiten während der Messetage gibt. So ist am Messe-See für die Liegerad-Fraktion ein Parcours aufgebaut, die E-Bike Fahrer können die neuen Modelle täglich in der Zeppelin-Halle oder auf der Teststrecke an der Waldstraße ausprobieren. Große Sprünge wagen die Radartisten beim Lake Jump in den Messe- See.

Ob eingefleischter Mountainbiker, E-Mountainbiker, Fatbike-Fetischist oder Genussradler, alle Fahrer-Typen eint der Hunger nach spannenden Erlebnissen und bewegenden Emotionen. Wer den Erfindergeist und Ingenieurwissen entsprungenen Entwicklungen aus nächster Nähe begutachten, anfassen und fühlen möchte, wird bestimmt des öfteren von einem Must-Have-Gefühl erfasst. In den 13 Messehallen werden innovative Produkte der neuesten Generation bis hin zu Weltpremieren zu bestaunen sein.

E-Bike-Trend

Pedelecs und E-Bikes boomen, dementsprechend stehen sie im Rampenlicht. Zu sehen und zu testen in der Zeppelin-Halle bzw. im Freigelände Ost. Mit dem tollen Testparcour in der Zeppelinhalle und der großzügig gestalteten neuen Teststrecke im Freigelände Ost baut die Messe in Friedrichshafen ihr Engagement um die akkubetriebenen Zweiräder erheblich aus. Geländetaugliche E-Bikes sind weiter im Vormarsch - dies zeigt auch die stetig wachsende Präsentationsfläche auf der Eurobike. Leichter, effizienter, fahrbarer - das ist der Nenner, auf den sich die Modelle für 2017 bringen lassen. Die Hersteller zielen darauf ab, E-Mountainbikes auch für (flowige) Trails fahrbar zu trimmen. Bisher stand das relativ hohe Gesamtgewicht dem entgegen, weshalb die Gelände-Stromer hauptsächlich auf befestigten Wald- und Forstwegen zum Einsatz kamen. Doch wie die rasante technische Entwicklung zeigt, erweitert sich der Einsatzberich für akkubetriebene E-MTB's auch auf hindernisübersäähte Trails.

 

© Messe Friedrichshafen/Eurobike

Der E-Bike-Markt entwickelt sich auf hohem Niveau weiterhin rasant, dynamisch und vielfältig. Neuentwicklungen, die bislang nur einen Prototypen-Status erreichten, sind erstmalig im serienreifen Zustand auf der Messe zu sehen. Immer mehr innovative Hersteller steigen tatkräftig in den E-Bike-Wachstumsmarkt ein. 

 

 


FAHRRADTOURISMUS auf der EUROBIKE

Der Bike-Reisemarkt HOLIDAY ON BIKE findet bereits zum 17. Mal statt. Die Spezialmesse öffnet am Samstag, und Sonntag, (3./04. September) ihre Pforten. Wer mit seinem Fahrrad neue Regionen und fremde Länder erkunden möchte, findet im Bike-Reisemarkt HOLIDAY ON BIKE während der EUROBIKE FESTIVAL DAYS reichlich Informationen. 56 Aussteller aus 13 Ländern präsentieren attraktive Bike-Regionen, Hotels und Reiseprogramme. Über 100 verschiedene Angebote wecken Inspiration und Lust auf Urlaub – Fernweh garantiert! 

Seit 1991 fungiert die EUROBIKE als internationale Tourismusmesse für Radfahrer. Über 45.000 Fachbesucher aus 111 Ländern sowie über 21.000 Fahrradfans strömten im Vorjahr zum Publikumstag der EUROBIKE. Hier finden Radtouristen kompakt die perfekte Plattform für weltweite Tourismus- Destinationen. Professionelle Reiseveranstalter aus der Bike-Tourismus-Branche präsentieren ihre Spots und Dienstleistungen.

Entwicklungstrends


Ein interessanter Entwicklungstrend zeichnet sich ab, bei dem die Elektronik eine immer wichtigere Rolle spielt. Diese wird zu einem integralen Bestandteil der Fahrradtechnik und macht künftig auch vor Mountainbikes nicht Halt. So geht der Komponentenriese Shimano mit seiner ersten elektronischen Schaltung für Mountainbikes an den Start (XTR-Gruppe), währenddessen SRAM noch an einer e-Schaltung tüftelt.

Auch elektronisch gesteuerte Feder- und Dämpferkomponenten sind zum Modelljahr 2017 weiter auf dem Vormarsch. Ähnlich der Automobil-Assistenzsysteme erhöhen elektronische Helferleins die Fahrperformance und schaufeln mentale Ressourcen frei welche der Konzentration, Reaktionsschnelligkeit und geschmeidigen Motorik zur Verfügung stehen. Ein klares Sicherheitsplus das obendrein den Fahrspaß pusht. Auch wenn High Tech - Gimmicks traditionsbewussten Puristen die Zornesröte ins Gesicht treiben mag, werden sich sinnstiftende Funktionalitäten durchsetzen.

Last but not least: seit letztem Jahr hat der Fatbike-Trend Fahrt aufgenommen. Immer mehr Fatys mischen sich mit ihren big wheels unters Mountainbike-Völkchen.

Messekontakt

Messe Friedrichshafen GmbH
Neue Messe 1
88046 Friedrichshafen

Telefon +49 7541 708 - 0
Telefax +49 7541 708 - 110

http://www.eurobike-show.de